Better decisions at Disc Golf

Halte deinen Kopf frei - and let your Putter fly!

Studien zufolge haben wir täglich nur ein bestimmtes Kontingent an Entscheidungen, welche auch wohlüberlegt sind, zur Verfügung.
Sobald dieses Limit erreicht wurde, setzt die "Entscheidungsmüdigkeit" (decision fatigue) ein (google mal darüber, hier zb. ist ein guter Artikel dazu: http://www.gesundheits-guide.at/interessantes/das-phaenomen-der-entscheidungsmuedigkeit/) und wir sind dann oft sogar unfähig zu entscheiden, was wir zu Abend essen möchten.

Dabei unterscheidet das Gehirn allerdings leider nicht zwischen kleinen und großen Entscheidungen.

Decisions


Deshalb haben Manager meist durchorganisierte, immer gleiche morgendliche Routinen und vorgefertigte, immer gleiche und sich wiederholende Outfits - schlicht um unnötige Entscheidungsszenarien zu vermeiden.

Und als Disc Golfer hat man sehr viele Entscheidungen zu treffen - und zwar bei jedem Hole mehrere!
Darum ist es sehr hilfreich, wenn wir auch hierbei unnötige Szenarien gar nicht erst aufkommen lassen.

Hier ein paar Tipps, um sein Entscheidungskontingent fürs Spiel selbst zu schonen:

  1. Packe deine Tasche am Vorabend eines Turniers. Wenn du am Morgen des Spieltages erst damit beginnst, 15-20 Scheiben rauszusuchen, dann hast du schon 15-20 Entscheidungen gefällt. Erledige das besser am Vorabend. Packe auch dein Auto und deine sonstigen Utensilien bereits am Vorabend und lege dir die Kleidung raus (für alle Wettereventualitäten gerüstet), sodass du nur mehr ins Auto steigen musst und losfahren kannst, ohne entscheiden zu müssen, welches Shirt du anziehst, welche Sonnencreme, Sonnenbrille, usw...
  2. Mach einen Blick in den Kühlschrank und überlege dir bereits dein Frühstück.
  3. Minimalisiere dein Bag - je weniger Scheiben, desto weniger Entscheidungen. Vermeide überlappende Scheibenmodelle und packe stattdessen vom gleichen Typ verschiedene Farben/Gewichte ein. (Ist auch fürs Training besser, das gleiche Modell öfter zu besitzen)
  4. Sieh dir die Strecke der Anfahrt zum Turnier bereits am Vorabend an. 
  5. Gehe das Kurslayout bereits die Tage davor zuhause durch. Entscheide dich bereits, welche Scheibe du vermutlich beim Tee-Off werfen wirst anhand der Distanzen und Kurven. Überlege dir die dazu passende Alternative bei Wind.
  6. Behalte immer die gleiche Aufwärmroutine
  7. Vermeide, die Holes vor dem Turnier am Turniertag zu spielen - denn jedes Hole verlangt viele Entscheidungen von dir, die dir in späteren Runden dann vielleicht "fehlen".
  8. Trainiere. Regelmässig. Gutes Training zeigt dir, was du kannst und wann du es einsetzt - die Sicherheit eliminiert viel Entscheidungspotential. ;)