Leave the past in the past

Leave the past in the past

Das gilt auch beim Disc Golf. Du kannst einen bereits durchgeführten Wurf ohnehin nicht mehr ändern, warum also lange darüber grübeln und nachtrauern?
Im schlimmsten Fall ziehst du den schlechten Wurf in deinen nächsten Wurf mit hinein, und das ganze wiederholt sich von Hole zu Hole. Konzentriere dich lieber auf den neuen Wurf und/oder das nächste Hole - immer mit dem Ziel, dem Korb, vor Augen.

Vergiss auch das Par und miss dich nicht in der laufenden Runde daran. Das Par hat auf deinen aktuellen Wurf keinen Einfluss, genausowenig wie du auf das Par Einfluss hast. Auch das Resultat deiner Mitspieler hat mit deinem Score nichts zu tun und steht in keiner Beziehung zueinander.

Weiters ist es sehr ratsam, nicht über den Wurf während des Wurfes nachzudenken. Das erledigt man in den Übungen. Da hat man genug Zeit, sich über Bewegungsabläufe Gedanken zu machen, zu üben und ins Muskelgedächtnis zu trainieren. In der laufenden Runde kann man die Kontrolle auch symbolisch an seinen Körper übergeben, z.B. indem man sich denkt oder leise vorsagt: "Okay, ab hier übernimm du". Denn der Körper weiß, was zu tun ist - lass nicht deinen Kopf dazwischen funken und let your putter fly! ;-)