Den Wind meistern

...vom Winde verweht...

mastering the wind - like a Pro! ;)


Der Wind kann ein ziemlicher Spielverderber sein. Es sei denn du bist ein Jedi - oder du weißt was zu tun ist. Da die wenigsten von uns Jedis sind, habe ich mal versucht, eigene Erfahrungen mit dem Wind sowie recherchierte Inhalte zusammenzutragen - damit du weißt was zu tun ist. ;)

Rot = Overstable

Blau = Understable

• Wind von vorne (Gegenwind):
Gegenwind macht die Scheiben understable, er bremst sie und verursacht einen Lift. Die Disc verliert an Stabilität, da sie sich im Verhältnis zum Wind (die Luftmenge, die an den Flügeln vorbeizieht ist stärker als ohne Wind) stärker dreht. Gegenwind hebt die Scheibe auch nach oben.

Soll heissen: Understable Discs werden noch mehr understable. Der Highspeed-Turn wirkt stärker, wenn der zuviel wird, wird es die Scheibe nach rechts wegdrücken. zu starke Anyzer werden aber auch nach rechts gedrückt bzw. fällt die Disc wie ein Stein nach unten und rollt. Würfe mit Nase nach oben werden vom Wind geholt und stark nach oben gedrückt. Viel Glide lässt die Disc dann ewig auf der Windwelle "surfen".

Ausnahme: Disc mit viel glide niedrig am Boden mit der Nase flach, der Glide hält die Disc dann eine Zeit lang in der Luft (tricky).

Wahl: Overstable, wenig Glide
Wurf: flach, Nase gerade (ev. sogar ganz leicht nach unten zeigend), niedrigerer Abwurf (Abstand parallel zum Boden)


• Wind von hinten (Rückenwind):
An und für sich das Gegenteil von Gegenwind, die Disc wird mehr overstable, der Wind "drückt" die Disc nach unten und trägt sie nach vorne.

Wahl: Understable, Disc kann ruhig glide haben
Wurf: flach, Nase gerade oder leicht nach oben, höherer Abwurf


• Wind von rechts nach links (rechter Seitenwind):
Seitenwinde tragen die Disc generell in Windrichtung.
(zu starke) Anhyzer fallen runter wie Steine und können zu Rollern werden.
Hyzer werden angehoben und nach links gedrückt.
Der Fade gegen Ende wird verstärkt.

Hier kann man mit der Scheibenwahl etwas entgegenwirken. Zb. ein Anhyzer mit einer OS wird vmtl. flach turnen und dann am Ende nach links gedrückt. Ein zu starker Anhyzer bietet allerdings auf der Kuppeloberseite zuviel Angriffsfläche, die Disc kann nicht turnen/faden und fällt runter/wird zum Roller.
Wahl: Understable mit wenig Fade
Wurf: flach bzw. leichter Hyzer; (der Turn bekämpft den Wind von rechts) oder leicht overstable mit einem leichten Anhyzer und etwas höher abwerfen. Der Fade gegen Ende wird durch den Wind verstärkt!


• Wind von links nach rechts (linker Seitenwind):
An und für sich das Gegenteil von Rechtswind.
(zu starke) Hyzer fallen runter wie Steine und können zu Rollern werden.
Anhyzer werden angehoben und nach rechts gedrückt.
Der Fade gegen Ende wird abgeschwächt.

Wahl: Overstable, viel Fade
Wurf: flach


• Was gilt bei Mischformen? (Rückenwind von schräg links zb.)

Mischformen sind etwas komplizierter, da sich die Eigenschaften überlappen.
Hier eine Grafik, die das Ganze - neben den bereits beschriebenen und "herkömmlichen" Windrichtungen (N)ord, (S)üd, (O)st, (W)est - grob umreißt.



Wurfrichtung = Norden; Wind kommend von:

NW: Overstable
NO: leicht Overstable (bzw. ein bisschen mehr stable als normal)
SW: leicht Understable (bzw. weniger stable als normal)
SO: Understable


Generelle Überlegungen zu windigen Tagen, damit nicht alle Würfe "vom Winde verweht" werden:

• bei Wind eher flach spielen, da der Wind weiter oben meist stärker ist und durch die nach oben zeigende Nase (bzw. Hyzer und Anhyzer) die Scheibe mehr Angriffsfläche für den Wind bietet. Hyzer/Anhyzer hängt natürlich von der Windrichtung und von der Eigenschaft der Scheibe ab

• viel Glide einer Scheibe bei Wind eher schlecht, es sei denn, man spielt die Disc niedrig und flach raus, dann kann der Glide helfen, dass die Disc länger fliegt (v.a. bei Rückenwind, allerdings "drückt" der RW die Disc auch nach unten)

• OS an und für sich bessere Wahl, allerdings auch stark von Windrichtung abhängig - Wurfart anpassen.

• Der Turn kann einem je nach Windart helfen, Distanz zu bekommen, aber auch das Gegenteil bewirken - bei Unsicherheit eine Scheibe mit wenig Turn wählen

• Bei Unsicherheit vmtl. die Beste Wahl: leicht OS Disc mit wenig Glide und Turn und ohne allzu viel Speed. Bei Wind eher kontrollierte Würfe machen, alleine schon wenn der Wind im Flug dreht, hat man keine Chance mehr, etwas zu unternehmen. Lieber 2 Kurze, kontrollierte Würfe, als 1 langer, riskanter Wurf, der einem im Endeffekt noch 2 Combackwürfe kostet.


Abschließend als Hausübung:
Der beste Artikel zum Thema Wind, den ich bisher finden konnte: http://www.discraft.com/res_wind06_p1.html