Prater Wien Disc Golf Parcours

 ...der Parcours in der österreichischen Hauptstadt im Wiener Prater im Portrait

Im Juli 2011 wurde in Wien im Prater direkt auf der Hauptallee auf Höhe des Heustadlwassers ein 7 Bahnen Parcours errichtet, welcher im Jahr 2012 um nochmal 7 Bahnen im Bereich "Sonnenscheinwiese" erweitert wurde.
https://drive.google.com/open?id=0ByQoQvwWTvl2XzF1Ymt2ZW1nOTg
Clicke aufs Bild für eine zoombare PDF Version
Der vordere Teil der Bahnen, also die ersten 7, sind technischer, die hinteren offener.
Seit 21.07.2017 hat der Prater Parcours bei den ersten 7 Bahnen auf Eigeninitiative von Wiener Spielern ein Redesign erhalten und die ursprünglichen, von der Stadt Wien selbst geschweissten Körbe wurden ausgetauscht auf Otis Catch Machine Pro! (siehe Details über die Atkion unter dem Label "Korbtauschaktion")
(Ihr findet das alte Layout nach wie vor hier:http://letyour.putterfly.at/p/prater-wien-disc-golf-parcours.html)

Die Benützung des Parcours ist kostenlos und die Anreise per öffentlicher Verkehrsmittel möglich.

Parkmöglichkeit gibt es z.B. beim Stadionbadparkplatz (2,5h gratis) sowie in den Kurzparkzonen in der Umgebung (Wehlistraße).

In unmittelbarer Nähe gibt es das Tennis Treff Oswald (bald auch mit Leihscheiben ausgestattet!), sowie auch recht nahe das Schutzhaus Heustadlwasser, das Cafe/Restaurant Wasserwiese (Achtung, diese 3 haben eine Wintersperre), das Stadioncenter und eine Imbisshütte beim Parkplatz des Stadionbades.


Steckbrief:
  • Bahnenanzahl: 14 (2 x 7)
  • Kurspar: 44
  • Linkshänderholes: 2 (#4, 5)
  • Rechtshänderholes: 5 (#1, 2, 6, 7, 9)
  • Mandatory: 3 (#1, 5, 6)
  • OB: Prater Hauptallee: die zum Parcours am nächsten befindliche Asphaltgrenze des nähesten Gehweges ist die "out of bounds" - Grenze.
  • Blindholes: 4 (#1, 7, 9, 10)

Am Prater Parcours findet auch die Prater Liga, Puttercup, Ace Race, Tag Team Trophy und die Birdiehunt von Putterfly statt.
Ihr findet unter den Details der Liga und der Turniere auch ein paar Fotoalben, die den Parcours ganz gut illustrieren, sowie auch eine Scorecard.
 
Google Maps Version inkl. Anreise per U-Bahn, Verpflegung und sonstigen Infos:



Die Bahnen im Portrait:

Vorderer Teil (1-7)

Hole 1 (136m, Par 4)
  • beinahe ein Blindhole
  • Mandatory bei 50m, rechts zu passieren
  • Links gesäumt von OB
  • Rechtshänder leicht bevorteilt
Hole 1 wurde durchs Redesign stark aufgewertet und ordentlich verlängert. Mit Mando nun auch deutlich anspruchsvoller.
Das Mando muss rechts passiert werden, Dropzone befindet sich rechts vom Mandobaum beim ehemaligen Abwurf 1 (nun als Anfängerabwurf zu verwenden).
Bahn 1 ist nun die längste Bahn im Prater!

Click für zoombare Version
Clicke aufs Bild für eine zoombare PDF Version
Hole 2 (77m, Par 3)
  • OB Hauptallee (hinter dem Korb)
  • Rechtshänderhole, Tunnelshot möglich
Hier wurde ebenfalls das Tee um ca 15-20 Meter nach hinten verlängert. Die direkte Line ist nun ein Tunnelshot, welcher jedoch bei weitem nicht mehr so einfach zu treffen ist wie vorher. Die Hyzerlinie wurde verlängert und fühlt sich nun natürlich an, da man verrnünftig durchschwingen kann, ohne vom Tee weg einen Approach machen zu müssen. Ein Birdie ist nach wie vor möglich, aber den muss man sich nun ein bisschen mehr verdienen. Tolle Aufwertung eines ehemaligen Lückenfüllers!

https://drive.google.com/open?id=0ByQoQvwWTvl2aU1zMDRINlJnXzA
Clicke aufs Bild für eine zoombare PDF Version
Hole 3 (96m, Par 3)
  • Finesse gefragt
Das Tee blieb gleich, der Korb jedoch wanderte rund 10 m weiter nach hinten (hinter eine Viererkette an Bäumen + einen Libero davor). Die 3 ist nun schwerer zu holen. Strategisches Platzieren vor der Enge ist zu empfehlen.

Clicke aufs Bild für eine zoombare PDF Version
Hole 4 (95m, Par 3) - "Lowrider"
  • Linkshänder leicht bevorteilt
  • Links gesäumt von OB
  • tief liegender Korb
Abwurf wurde etwas nach vor, aber auch nach links in Richung Hauptallee verlegt.
Korb ist nun ebenfalls weiter vor und nach links mittig in eine Baumgruppe platziert worden.

War man davor fast dazu gezwungen, auf die Hauptallee zu werfen, um eine gute Lage zu holen, so kann man nun entlang des Weges einen Sidearm wagen und auch die Backhandroute für Rechtshänder ist nun besser möglich.
Natürlich soll hier nur geworfen werden, wenn keine Gefahr für Personen besteht!

Clicke aufs Bild für eine zoombare PDF Version
Hole 5 (79m, Par 3)
  • Mandatory, rechts zu passieren (Dropzone direkt daneben)
  • gesäumt mit OB auf linker Seite 
  • Rechtshänder bevoteilt
Hole 5 wurde ebenfalls komplett redesignt bzw. ist ein neues Hole.
Im Prinzip spielt man nun den alten 7er verkehrt herum.
Mandobaum ist der erste Baum in Wurflinie, rechts zu passieren, um die Hauptallee zu schützen. Dropzone direkt daneben.
Achtet bitte auf Spieler von Bahn 6.

Clicke aufs Bild für eine zoombare PDF Version

Drohnenflugvideos by Prater Disc Golf (vorher Bahn 6, nun Bahn 5)

Hole 6 (108m, Par 3)
  • Blindhole
  • Rechtshänder leicht bevorzugt
  • Erhöhter Korb
Auch dieses Hole ist quasi das alte 6er reverse, jedoch verlängert und der Korb steht nun links versteckt und ist erhöht für mehr Spaß beim Putten *harrharrharr*.

Achtet beim Abwurf bitte auf Spieler von Bahn 5.

Sehr feines Hole, schöner Abschluss der ersten 7. Beim weitergehen in Richtung 8 auf Scheiben kommend von Bahn 5 aufpassen.

Clicke aufs Bild für eine zoombare PDF Version
Hole 7: (120m, Par 4) - "Wallhack"
  • Double Mandatory (Säule A18/B18), mittig zu passieren, Dropzone mittig, Mandoline ist die nähere Tangentiale der Säulen (im Lot zum Abwurf)
  • Linkshänder leicht bevorteilt
Dieses Hole wurde komplett verlegt, sowohl vom Abwurf als auch vom Korb her.
Musste man vorher einen Radweg passieren und bei einem Abwurf mit unzähligen Wurzeln mit Stolpergefahr werfen, so wurde dieser Abwurf nun unter die Südosttangente entlang der Fahrspuren gelegt. Abwurf zwischen Säule A15/B15, Doublemandatory bei A18/B18 (Dropzone mittig davon).
Das Mando gilt als verpasst, wenn man seitlich tangential von A15 zu B15 (oder umgekehrt) blickt und die Scheibe dadurch hinter der Säule verschwindet. Hiefür gilt die Tangentiale, welche näher zum Abwurf liegt.
Linkshänder mit leichtem Vorteil.
Tipp: die Bahn heisst "Wallhack" - nutze die Decke und die seitlichen Wände oben zu deinem Vorteil.
Bitte auf Fußgänger und Radfahrer links am Asphaltweg aufpassen.

Clicke aufs Bild für eine zoombare PDF Version


Hinterer Teil (8-14)

Hole 8 (82m, Par 3)

erstes Hole mit "richtigen" Körben. Wegen der vielen Bäume gibt es nur enge Fenster kurz nach dem Tee - danach offene Fläche!  Korb in ca. 85m Entfernung.
Ab Hole 8 spielt auch der ständig wechselnde Wind eine Rolle.


Hole 9 (83m, Par 3)

Rechtshänderhole, Blindhole.
Der Korb ist direkt vom Tee aus nicht zu sehen, erst durch ein paar Schritte nach rechts und vor.
Schöne Hyzerline zum Korb, welcher ca. 85-90m entfernt steht.




Hole 10 (113m, Par 3)

Blindhole; längstes Hole des Parcours.
Entweder man geht links oder rechts bei den großen Bäumen vorbei. Achtung, in der Mitte der Bäume steht eine Sitzbank - deshalb gut auf Leute aufpassen!


Hole 11 (94m, Par 3)

Sehr offenes Hole mit leichten Vorteilen für Linkshänder, jedoch nicht der Rede wert.




Hole 12 (80m, Par 3)

ein sich verengendes Fairway zeichnet dieses Hole aus und ist in der Form im Prater auch einzigartig.


Hole 13 (60m, Par 3)

Auch eine Waldbahn bietet der Prater! Die Bäume in der Mitte beim leichten Abwurf bieten sich als Doppelmandatory an, wobei der leichte Abwurf als Dropzone verwendet werden kann, wenn man es gerne ein bisschen schwieriger hätte.



Hole 14 (105m, Par 3)

ein lange Bahn mit sich nach hinten öffnendem Fairway. Packt eure Drives aus und vermeidet es, links oder rechts in den Wald zu geraten, dann ist der 3er sicher ;-)





(Hole 15)
inoffiziell; links neben dem 14er Korb Abwurf in Richtung Korb 8

(Hole 16)
inoffiziell; links neben Korb 7 zwischen den Bäumen Abwurf in Richtung Korb 4. Achtung auf Radfahrer und Fußgänger!

(Hole 17 = Hole 3A)
inoffiziell; linkshänderhole von Korb 3 retour zu Korb 2.

(Hole 18)
inoffiziell; vom leichten Abwurf der Bahn 3 zurück zum 1er Korb


Übersichtsplan: RiChard Fasching
Fotos "Blick von der Bahn": Andreas Fadinger, Adaptierungen/Markierungen: Richard Fasching
Bahnentafeln: Matthias Polsterer
Drohnen-Videos (mehr davon coming soon): Matthias Schmid - freut sich über Likes und Abos seines Channels Prater Disc Golf