KUMM Disc Golf Parcours

In St. Thomas am Blasenstein im wunderschönen Strudengau befindet sich seit 2011 Österreichs erster betreuter Parcours - KUMM Disc Golf, betrieben von Charly Buchberger, Kursdesign von www.andersgolfen.com.
Der Parcours besteht aus 18 Bahnen + 5 Übungskörbe und ist rund um einen alten Wirtschaftshof in Form von 2x9 Bahnen in 2 Schleifen angesiedelt. Man entfernt sich trotz seiner Weitläufigkeit also nie sehr weit vom Gebäude.
Der Kurs wurde in der Zwischenzeit um 3 weitere Holes erweitert: 1A, welches auch als Driving Range fungiert, 6A und 7A - somit gibt es bereits 21 Bahnen, welche das ganze Jahr über zu spielbar sind.
http://www.kumm-discgolf.at/?page_id=2

Das Turnierlayout präsentiert sich meist in einer verschärften Variante - längere Holes und Insel-OB´s frischen so den Parcours immer wieder auf.

Aufgrund der exzellenten Landschaft, den optisch sehr ansprechenden Bahnen, knackigen Schwierigkeitsgrad und allem voran dem durch die Betreiber zu verdankenden sehr freundlichen und gemütlichen Ambiente hat sich dieser Parcours innerhalb kürzester Zeit trotz seiner Abgeschiedenheit zum Epizentrum der österreichischen Disc Golf Szene etabliert.
So wurde dort erstmalig in Österreich 2014 ein +PDGA Eurotour B Event abgehalten, welches auch wieder 2015 stattgefunden hat. Auch die erste österreichische Staatsmeisterschaft wurde in St. Thomas ausgetragen und der erste Übungsleiterkurs des ÖDGV wurde vom KUMM Disc Golf Parcous gehostet. Mittlerweile finden regelmäßige Jugendtrainings und Workshops statt.

Man hat dort auch die Möglichkeit, im HQ befindlichen Shop Golfdiscs, Taschen, Marker und Shirts zu erwerben.

Es gibt Tagesgebühren, Jahresmitgliedschaften, Leihscheiben, Gruppentarife, Schülertarife usw.
Genaueres entnehmt bitte der Homepage: http://www.kumm-discgolf.at/?page_id=19

Der Ausblick ist traumhaft und lädt zum Verweilen auf der großen Terrasse ein - hier kommt man auch sehr schnell ins Gespräch mit den zahlreichen Disc Golfern.

Die Abwürfe bestehen aus "Rubber Band" und sind eben angelegt. Die Körbe sind Discatcher.
Der Parcours beinhaltet im regulären 18 Hole Layout ein Par 4 und ein Par 5, davon ein paar Waldbahnen, aber auch viele offene Flächen und manch kurzes Hole.

Steckbrief:

  • Bahnen: 18 (+3 weitere) 
  • Kurspar: 57 (16x Par 3, 1x Par 4, 1x Par 5) 
  • Linkshänderholes: 2 (#11, #17)
  • Rechtshänderholes: 4 (#3, #5, #14, #18)
  • Für beide Spielertypen gleichermaßen gut geeignet: 12 
  • Blindholes (Korb vom Tee nicht oder schwer sehbar): 6 (#4, #5, #11, #14, #16, #17) 
  • Mandatory: 3 Holes mit Mandatory
  • OB´s: Haus, Straßen, Teich, diverse Randbereiche, Clubhaus 


Nun zu den einzelnen Holes:

Hole 1 (Par 3)
Beim Einstieg wirft man leicht bergab in ein Fort aus Holzstehern. Der Korb steht genau mittig davon und befindet sich rund 100m entfernt. Sehr schöner Start in die Runde.
Pass auf, dass du nicht zu weit nach rechts abdriftest, denn einmal vom Wind geholt, gleitet die Disc sonst ewig nach unten.

Hole 2 (Par 3)
Kurzes Uphill-Hole im Wald mit vielen Hindernissen. Oben erwartet euch ein schöner Blick nach St. Thomas.

Hole 3 (Par 3)
Der erste Teil bis zum Mandatory, welches rechts zu passieren ist, ist sehr gerade zu werfen. Nach dem Mandatory (mit Dropzone) geht die Flugkurve nach links. Dieses Hole befindet sich ebenfalls im Wald.

Hole 4 (Par 3)
Ebenfalls eine Waldbahn, jedoch steht der Korb dann wieder außerhalb. Du siehst den Korb vom Tee jedoch nicht. 

Hole 5 (Par 3)
Rechte Seite offen für weite Drives, linke Seite stark bewachsen und mit Bäumen gesäumt - am besten entlang der Bäume die zuerst sanfte, danach scharfe Kurve nach Links entlang werfen.
Rechtshänderhole

Hole 6 (Par 3)
Kurze Downhill Waldbahn, eng gesäumt mit Bäumen. Putterhole.

Hole 7 (Par 3)
Downhillhole mit sehr schöner Optik. Korb steht leicht links und verlockt zu Experimenten, doch Vorsicht, lass dich nicht nach rechts unten zu den großen Felsen ziehen.

Hole 8 (Par 3)
Bei diesem relativ kurzen Hole solltest du genau spielen, sonst hast du die Gelegenheit, gleich 2 Mandatories zu versäumen. Diese sind in etwa so groß wie Fußballtore, durch welche geworfen werden muss, und im Abstand von ca. 40 m aufgestellt.

Hole 9 (Par 3)
Der Korb ist gut geschützt durch einen Baum. 
Rechts befindet sich ein OB, Links ebenfalls ein OB (Straße, Clubhaus)



Hole 10 (Par 3)
Die hinteren 9 sind etwas anspruchsvoller und verzeihen weniger Fehler.
Optisch mitunter eines der schönsten Holes des Parcours. Auch wenn es nicht so aussieht, so ist eine große Hyzerline rechts vorbei durchaus eine sehr brauchbare Option. 

Hole 11 (Par 3)
Linkshänderhole. Der Korb befindet sich nach einer geraden Downhillphase nach einer scharfen Rechtskurve bergauf.

Hole 12 (Par 3)
Mein Favorit unter den Holes. Aus dem Wald heraus durch ein enges Fenster steht der Korb auf weiter Flur. 

Hole 13 (Par 4) 
Langes Hole mit starkem späteren Anstieg und dem Teich (OB) auf der rechten Seite.
Viele Wege führen zum Ziel, doch nicht jeder zum Par oder gar Birdie ;)

Hole 14 (Par 3)
Rechsthänderhole - eher kurz, doch uphill und ohne Sichtkontakt mit dem Korb. Eher unspektakuläres Hole und Lückenfüller.

Hole 15 (Par 3) 
Das offenste Hole überhaupt - mit einem Überraschungseffekt ;-)

Hole 16 (Par 3)
Meiner Meinung nach das schwerste Par 3 des Kurses. Zuerst hat man eine lange und ebene Phase, rechts gesäumt von Wald (Achtung, hier geht es stark runter). Der hohe Felsen will bei ersten Drive bezwungen werden, dann ist der 3er möglich. Ab dem Felsen geht es steil bergauf in den Wald.

Hole 17 (Par 5)
Der erste Teil ist definitiv besser für Linkshänder oder starke Anhyzerwerfer geeignet.
Frontal befindet sich ein OB, welches ein Haus schützt, sowie ein Mandatory, welches rechts zu passieren ist. Danach geht es eher einfach und leicht bergauf weiter. Schwieriges Par 5.

Hole 18 (Par 3)
Schöner Abschluß. Korb geschützt durch Büsche auf einer leichten Anhöhe. Halte dich rechts und diese Sträucher können dir egal sein.


Hole 1A
Die Driving Range kann auch als Bahn gespielt werden. Je nach Standort des Korbes als Par 4 mit links und rechts OB oder als Inselhole

Hole 6A
Nach ca. 50m muss man in eine Schneise, welche links und rechts mit einem Mandatory ausgestattet ist, werden, um nochmal 30m im Wald zum Korb werfen zu können. (Par 3)

Hole 7A
die anspruchsvollste Waldbahn und eher für Rechsthänder ausgelegt. (Par 5)


Alles in Allem mitunter einer der besten Parcours in Österreich und einer der schönsten Europas. 
Wenn man mal dot war, erkennt man mehrere Gründe, warum dieser Parcours so sehr gelobt wird und sich so schnell in der Szene etablieren konnte. Ein Tagesausflug zahlt sich definitiv aus! 

Abschließend findest du noch ein paar Fotos und Eindrücke des Parcours im G+ Fotoalbum

Viel Spaß beim Betrachten!


weitere Impressionen vom Parcours: