Go with the flow

...and let your putter fly!

Der erste Kurztipp handelt von einem Thema, das jeder ambitionierte Spieler vermutlich selbst schon mal erlebt hat: von diesem besonderen "Aha-Moment", wenn man bei einem der typischen "eh scho wurscht"-Würfen plötzlich ein unglaubliches Weitenpotential aus sich rausholt.
Doch warum ist das so?

Nun, Disc Golf ist kein Kraftsport - das wird einem klar, wenn man zb. Simon Lizotte beim Weitwurf zusieht.

Es ist eine Frage der richtigen Technik und von perfektem Timing. Meist erreicht man genau das, was einen guten Wurf ausmacht, wenn man es nicht krampfhaft darauf anlegt: die Muskeln sind entspannt, die Bewegung ist flüssig - man vollführt einen Schwung anstelle einer gerissenen Bewegung. That´s it. Doch wie man das in sein normales Spiel bei einem Wurf, der zählt einbaut, ist eine Frage der Routine - deshalb: üben, üben, üben! :)
...und vielleicht hilft es dem ein oder anderen, sich eine kleine Nachricht auf die Disc zu schreiben, welche einen daran erinnert, entspannte Schwünge anstelle eines Kraftaktes zu machen.
Sowas wie "Go with the flow", "Nice & easy" oder "Use the Force" - meinetwegen auch "Es gibt keinen Löffel"... :D